Info-ABC

Info-ABC

A wie Anfang
Aller Anfang ist schwer, das gilt auch für den Schulanfang! Machen Sie Ihrem Kind den Anfang leicht und geben Sie ihm Zeit, sich in Ruhe an diesen neuen Lebensabschnitt zu gewöhnen. Dieses kleine ABC für Eltern will Ihnen dabei helfen.

A wie Anfangszeiten
Die Unterrichtsstunden gestalten sich wie folgt:
            1. Stunde:   8.00 - 8.45 Uhr
            2. Stunde:   8.45 - 9.30 Uhr       
                  --Frühstücks- und Hofpause--
            3. Stunde: 10.00 - 10.45 Uhr
            4. Stunde: 10.45 - 11.30 Uhr
                          --Hofpause--
            5. Stunde: 11.45 - 12.30 Uhr
            6. Stunde: 12.30 - 13.15 Uhr

B wie Bücher
Bücher und andere Arbeitsmittel, die vorwiegend in der Schule benutzt werden, können in der Schule bleiben, um den Tornister zu entlasten. Alle Bücher, die wir regelmäßig benutzen, müssen einen Schutzumschlag mit Namen bekommen. Von der Schule gestellte Bücher müssen bei Beschädigung ersetzt werden.

B wie Betreuung
Unsere Schule bietet ein Betreuungsangebot von 7.45 Uhr bis 13.15 Uhr an.
Die Kinder werden in dieser Zeit von pädagogischen Fachkräften beaufsichtigt.
(Weitere Betreuungsangebote: siehe „Offene Ganztagsschule" )

C wie Computer
Für viele Kinder ist der Umgang mit dem Computer schon selbstverständlich. Auch in der Schule werden wir mit diesem Medium arbeiten. Lassen Sie Ihr Kind nicht immer mit dem Computer allein und interessieren Sie sich für die Programme, denn es gibt einerseits hilfreiche Lernprogramme, aber andererseits auch Gewalt fördernde Spiele, die nicht geeignet sind. Zudem macht ein täglicher zeitaufwändiger Umgang mit dem Computer einsam.

D wie Druckschrift
Ihr Kind lernt das Lesen und Schreiben mit Druckbuchstaben. Überall trifft es auf Druckbuchstaben und kann schon bald Firmenschilder, Plakate, Zeitungsüberschriften und dergleichen entziffern. Das unterstützt den Leselernvorgang. Das Schreiben von Druckbuchstaben ist für die ungeübten Kinderhände einfacher.

E wie Eltern
Es ist schön, wenn die Eltern mit der Schule zusammenarbeiten. Das können Sie im Rahmen der Klassenpflegschaft, der Schulpflegschaft und der Schulkonferenz. Näheres über die Möglichkeiten der Mitarbeit erfahren Sie auf der ersten Klassenpflegschaftssitzung. Wir freuen uns außerdem über die Mitarbeit von Eltern bei einzelnen Projekten, Ausflügen, Klassenfesten, etc.

E wie Elternsprechtag
Zweimal im Schuljahr finden nachmittags Elternsprechtage statt.

E wie Extras
Darauf können Sie sich schon freuen: Ausflüge, Basteltage, Schulfest, Weihnachtsfeier, Trödelmarkt, Sportfest, Projekttage,…

F wie Fehler
Ihr Kind will lesen und schreiben lernen! Diese neue Möglichkeit sich mitzuteilen, probiert Ihr Kind nun aus. Schon bald wird es anfangen selbst Wörter, kleine Sätze, Nachrichten und Grüße zu schreiben. Nehmen Sie diese Schreibversuche ernst. Freuen Sie sich! Machen Sie sich über die Fehler keine Sorgen.

F wie Förderverein
In unserer Schule gibt es einen eingetragenen Förderverein „Freunde der Kettelerschule e.V.", in dem die Eltern die Arbeit der Schule in besonderer Form unterstützen können.

G wie Gottesdienst
Kinder der ersten Schuljahre nehmen noch nicht an den regulären Gottesdiensten teil, feiern aber den Weihnachtsgottesdienst mit.

G wie Getränke
Die Kinder haben die Möglichkeit sich wöchentlich Getränke (Kakao, Milch, Erdbeer- und Vanillemilch, Säfte und Mineralwasser) zu bestellen.

H wie Hausaufgaben
Ihr Kind wird Hausaufgaben machen müssen. Hausaufgaben haben den Sinn, Ihrem Kind eine kleine Pflicht aufzuerlegen, die es selbstständig bewältigen soll. Die Hausaufgaben können den Unterrichtsstoff festigen oder auch vorbereiten. Anhand der Aufgaben wird den Eltern deutlich, was in der Schule erarbeitet wird. Die Hausaufgaben sollen in den ersten beiden Schuljahren in der Regel nicht länger als 30 Minuten, im dritten und vierten Schuljahr nicht länger als 60 Minuten dauern. Dies gilt für alle Kinder, nicht nur für die schnellsten. Freuen Sie sich, wenn Ihr Kind nach 10 Minuten fertig ist.

I wie Information
Wenn die Schule Ihnen etwas mitteilen möchte, dann bekommt Ihr Kind in der Regel eine schriftliche Nachricht mit nach Hause.

J wie Jederzeit
Tauchen Schwierigkeiten mit Ihrem Kind auf, die im Zusammenhang mit der Schule stehen, fragen Sie die Lehrerin / den Lehrer Ihres Kindes um Rat und nutzen Sie die angebotene Sprechstunde.


J wie JeKI
Die Kinder ab dem Einschulungsjahr 2010/11 nehmen im Rahmen des Musikunterrichts an dem Projekt "Jedem Kind ein Instrument" teil. Näheres erfahren Sie beim 1. Informationsabend für die ersten Schuljahre.

K wie Krankheit
Wenn Ihr Kind krank ist, rufen Sie nach Möglichkeit morgens in der Schule an oder geben Sie einem Nachbarkind eine kurze Mitteilung mit. Bei längerer Krankheit muss nach dem dritten Tag eine schriftliche Entschuldigung vorliegen.

L wie Lesen
Ihr Kind soll in der Schule das Lesen lernen. Seien Sie geduldig!
Lassen Sie Ihr Kind oft laut lesen!
Nicht alle Kinder schaffen es im selben Tempo. Erst am Ende des zweiten Schuljahres sollen alle Kinder flüssig lesen können.

N wie Namen
Kennzeichnen Sie bitte das Turnzeug Ihres Kindes mit seinem Namen. Hefte, Zeichenblock, Pinsel, Stifte, Farbkasten und Bücher selbstverständlich auch.
Oft erweist es sich als sinnvoll, auch die Jacke mit Namen zu versehen.

O wie „Offene Ganztagsschule" (OGS)
Unsere Schule ist auch „Offene Ganztagsschule", d.h. auf Wunsch kann Ihr Kind gegen Entgelt bis 17.00 Uhr in der Schule betreut werden.

O wie Ordnung
Ordnung muss sein! Das gilt in der Schule wie zu Hause. Ihr Kind soll lernen, für seine Ordnung selbst zu sorgen. Dazu gehört, dass sich Ihr Kind um seine Schultasche und alles, was hinein gehört, selbst kümmert. Arbeitsblätter müssen in die entsprechenden Schnellhefter eingeheftet werden. Für angespitzte Bleistifte und Buntstifte muss Ihr Kind selbst sorgen. Werfen Sie trotzdem ab und zu einen Blick in den Tornister und helfen Sie Ihrem Kind, an alle Dinge zu denken.

P wie Parkplatz
Dies ist uns ganz wichtig für die Sicherheit unserer Kinder:
Bitte benutzen Sie ausschließlich den östlichen Parkplatz. Der Parkplatz, der direkt an den Schulhof grenzt, ist ausschließlich dem Lehrpersonal vorbehalten. Bitte halten Sie auch nicht nur kurz auf dem Lehrerparkplatz. Sie könnten unsere Schulkinder gefährden.

P wie Pause
Nach den ersten zwei Stunden klingelt es zur großen Pause. Nach einem 10-minütigen gemeinsamen Klassenfrühstück gehen die Kinder für 20 Minuten in die Hofpause. Nach weiteren zwei Unterrichtsstunden gibt es noch eine Hofpause von 15 Minuten.

R wie Regeln
Im sozialen Miteinander ist es nötig, dass die Kinder lernen, Regeln und Vereinbarungen einzuhalten. Es gibt nicht nur allgemeine Schulregeln, sondern auch Klassenregeln, die mit den Kindern gemeinsam entwickelt werden.

T wie Turnhalle
Der Sportunterricht für Ihre Kinder findet in der Turnhalle statt. Bitte bedenken Sie, dass sich Ihr Kind dann ohne fremde Hilfe an- und ausziehen muss. Die Schuhe gehören auch dazu (bitte Schleife binden und lösen üben).
In der Turnhalle sind Sportschuhe mit hellen Sohlen vorgeschrieben. Bitte denken Sie daran, dass während des Sportunterrichts kein Schmuck getragen werden darf.

U wie Unfall
Ihr Kind ist in der Schule und auf dem Schulweg unfallversichert. Bitte melden Sie jeden Unfall im Sekretariat. Geben Sie dem Klassenlehrer eine Telefonnummer an, unter der Sie immer zu erreichen sind. Falls sich im Laufe des Schuljahres die Telefonnummer ändert, bitte informieren Sie uns!

V wie Verkehr
Üben Sie mit Ihrem Kind den Schulweg. Wählen Sie nicht unbedingt den kürzesten, sondern den sichersten Schulweg.

W wie Wandertag
Natürlich finden auch Wandertage, Unterrichtsgänge, etc. statt. Wir freuen uns, wenn Sie uns begleiten.

Z wie Zeugnis
Am Ende des Schuljahres bekommt Ihr Kind ein Zeugnis. Darauf stehen im 1. Schuljahr keine Zensuren. Es handelt sich hierbei um einen Bericht, der Ihnen über das Arbeits- und Sozialverhalten sowie den Lernstand Ihres Kindes Auskunft gibt.